Drucken

SG schielt auf Rang zwei

Die Oberliga-Volleyballer der Spielgemeinschaft Nürtingen / Dettingen / Unterboihingen siegten vergangenes Wochenende vor heimischem Publikum gegen Tabellenschlusslicht SG Volley Alb mit 3:1 (25:16, 22:25, 25:20, 25:17). Der dritte Dreier in Folge sichert den Männern – wie soll es anders sein – Platz drei.

Von einer weitestgehend souveränen Partie sprach nach dem Sieg SG-Trainerin Lyubka Sharalieva, die gegen die größtenteils jungen Gegner aus Dettingen am Albuch eigentlich ebenfalls auf ihre Nachwuchsvolleyballer setzen wollte. Doch eine Satzniederlage im zweiten Durchgang machte der Bulgarin einen Strich durch die Rechnung. Während im ersten Satz noch alles nach Plan lief und vor allem die Abwehr der Hausherren überzeugte, sorgten zwei schwache Annahmeserien bei Neckar-Teck für das Comeback der Gäste. Nach der Satzniederlage stellte der Gastgeber die Abwehr um – mit Erfolg. Sharalievas Volleyballer schafften es, sich aus den Schwierigkeiten in Annahme und Feldabwehr zu befreien. Zuspiel-Routinier Hanns Scheibe sorgte schließlich mit seinen präzisen Pässen für den nötigen Druck im Angriff, sodass Durchgang drei wieder zu Gunsten der Spielgemeinschaft Neckar-Teck ausfiel. Satz vier endete mit 25:17 fast ebenso ungefährdet wie der Auftaktsatz und sorgte für fröhliche Gesichter bei SG-Mannschaftskapitän Michael Melzer und seinen Männern. Getoppt wurde das eigene Ergebnis schließlich noch von den Endständen der restlichen Partien. Wie vergangene Woche schafften es die Verfolger nicht ihre Spiele zu gewinnen. So steht die Spielgemeinschaft zum ersten Mal in der Saison auf Rang drei in Württembergs Oberhaus. Und wie es der Zufall will, tritt in der kommenden Begegnung der Tabellenzweite TSV G.A. Stuttgart III an, um seinen zweiten Platz zu verteidigen. Erstmals wird dabei ein Liga-Heimspiel in der Wendlinger Sporthalle am Berg ausgetragen. Während dort bereits einige Pokalspiele unter der Woche stattfanden, hoffen die Volleyballer am kommenden Samstag um 19 Uhr auf noch größere Unterstützung. Die ist auch nötig, sollte es gegen den direkten Konkurrenten zu einem Punktegewinn reichen. In der Hinrunde gab es eine deutliche 0:3 Niederlage, die aus Sicht der Spielgemeinschaft auf keinen Fall wiederholt werden soll. Verzichten muss die Mannschaft allerdings auf Unterstützung von der Trainerbank. Sharalieva wird mit ihrem Regionalligateam des TTV Dettingen selbst unterwegs sein. Bis zum Ende der Woche hofft Kapitän Melzer aber einen adäquaten Ersatz zu finden.

So spielten sie: Babinger, Dokla, Frank, Hummel, Krenn, Melzer, Reuße, Schaible, Scheibe, Widmann