SG Nürtingen/Wernau beendet erfolgreiche Saison ohne I-Tüpfelchen

Als vor zwei Jahren der Neuaufbau der 1. Damenmannschaft in der Landesliga begann, hätten die Akteure nicht zu träumen gewagt, dass es in der zweiten Spielzeit bereits um den Aufstieg in die Oberliga Württemberg gehen könnte. In einer sensationellen Saison überraschte sich der bunte Mix aus „alten Hasen“ und „jungen Hüpfern“ der SG-Ladies jedoch selbst und lieferte sich ein spannendes Duell mit dem SV Reutlingen um die Meisterschaft der Landesliga Süd. Diese wurde denkbar knapp verpasst, jedoch bot die Relegation am vergangenen Sonntag noch eine zweite Chance für den Aufstieg. Dafür hießen die Konkurrenten TV Rottenburg (Viertletzter der Oberliga) und TSV Ellwangen (Zweiter Landesliga Nord).

von Antje Siegel

Die SG’lerinnen hatten mit viel Vorfreude den Saisonabschluss vorbereitet und jede Menge Zuschauer akquiriert. Dementsprechend laut ging es in der Sporthalle am Hölderlin Gymnasium zu, als das Duell gegen den TV Rottenburg begann. Leider wurden einige Annahmen und Aufschläge zum Opfer der eigenen Nervosität. Dadurch um die Lockerheit und Leichtigkeit beraubt, versuchten die SG’lerinnen sich über mehr kämpferischen Einsatz Punkt für Punkt an Rottenburg heranzuarbeiten und zeigten auch sehr gute Ballgewinne. Über die Dauer des Spiels setzte sich Rottenburg jedoch häufiger durch und gewann das Spiel mit 3:0.

Nach dem nächsten Rottenburger 3:0 gegen den TSV Ellwangen war der Relegationsplatz vergeben. Die letzte Partie war also das Spiel der beiden Besiegten um den zweiten (möglicherweise Nachrücker-) Platz. Die SG startete gut, überzeugte und sicherte sich die 1:0 Satzführung. In Satz 2 lief es lange ähnlich, bis zwei gegnerische Punkte-Rallyes am Satzende doch noch zum unerwarteten Satzverlust führten. Das wollte die SG nun besser machen, fand gut zurück ins Spiel, geriet aber zum Satzende wieder unter Druck und verlor diesen unglücklich denkbar knapp. Das war der Knackpunkt. Die Kräfte und Motivation reichten im vierten Satz nicht mehr zur erforderlichen Leistungssteigerung, während Ellwangen jetzt in Siegesstimmung die Chance nutzte und 3:1 gewann. Die Enttäuschung war den Nürtingerinnen und Wernauerinnen deutlich anzumerken, die sich herzlich bei ihren Unterstützern und Fans während der gesamten Saison bedanken. Ein grosses DANKE geht auch an Reiner Single, der als Trainer aus einem buntgemischten Haufen ein tolles Team geformt hat. Nach und nach kehrte dann auch die Freude über den erfolgreichen Saisonverlauf zurück, auch wenn an diesem Sonntag das erhoffte I-Tüpfelchen fehlte.

Für die SG Nürtingen /Wernau: Sabine Bauer, Nicole Guilliard, Susanne Kazmaier, Lilly Kirchner, Michaela Morbach, Veronique Mosantu, Katharina Nold, Fenna Renz, Kerstin Schröder, Antje Siegel, Vanessa Warth, Anja Weber, Ulla Zimmermann