Samstagabend-Krimi im heimischen Hölderlin-Gymnasium

TG Nürtingen - TSG Reutlingen 3:2 (26:24, 25:23, 24:26, 22:25, 15:13)

von Nina Bengel

Am vergangenen Samstagabend gab es tolle Ballwechsel und ganz großen Nervenkitzel beim Spiel der TGN Damen I im heimischen Hölderlin-Gymnasium!

Die Nürtinger Damen erkämpften sich dabei mit aller Energie einen Heimsieg im letzten Spiel der Saison gegen die Gäste der TSG Reutlingen. Sie hatten dabei am Ende von fünf engen Sätzen und nach einem sehenswerten und spannenden Spiel die Nase vorn.

Die Nürtinger Damen starteten konzentriert und voller Energie in den ersten Satz und erkämpften sich Punkt für Punkt. Die immer wieder knappe Führung konnte bis zu einem Punktestand von 14:14 konsequent gehalten werden. Mit starken Aufschlägen und druckvollen Angriffen drehten die Damen der TSG Reutlingen dann jedoch das Spiel. Es gelang ihnen dadurch eine deutliche und verdiente Führung aufzubauen - Punktestand 15:20. Doch die Nürtinger Damen wollten den Satz nicht so leicht abgeben und konterten mit ebenfalls starken Aufschlägen und Punktgewinnen. Es gelang ihnen der Anschluss bis auf 23:24. Der nun stark unter Druck geratene Gegner sah sich gezwungen bei diesem Punktestand eine Auszeit zu nehmen. Jedoch lies man sich auch davon nicht aus der Konzentration bringen und nutzte die Zeit um sich nochmals gegenseitig zu motivieren. Die Mannschaft hatte jetzt so richtig Fahrt aufgenommen. Erfolgreich erkämpfte man sich am Ende den Satzsieg mit einem Punktestand von 26:24.

 

Mit dem ersten Satzsieg im Gepäck gingen die Nürtinger Damen in Satz 2. Mit viel  Selbstbewusstsein und guter Stimmung starteten sie mit einer deutlichen Führung. Starke und druckvolle Aufschläge, eine hohe Konzentration, Wille und Kampfgeist zeichneten die Nürtingerinnen weiter aus. Dadurch konnte die Führung bis zu einem Punktestand von 18:18 konsequent gehalten werden. Trotz relativ wenig Druck in den Angriffen konnte man auch Satz zwei mit 25:23 für sich entscheiden. Der Grundstein für einen souveränen 3:0 Sieg war gelegt.

Wie in den beiden vorausgegangenen Sätzen, begann man auch in Satz 3 hoch motiviert und engagiert. Der Wille das Spiel nun für sich zu entscheiden, war deutlich spürbar. Jedoch hatte man diese Rechnung ohne die Damen der TSG Reutlingen gemacht. Die Gäste zeigten sich wenig beeindruckt von den letzten zwei Satzniederlagen und legten nochmals eine Schippe drauf. Die starken Aufschläge der Reutlinger machten es den Nürtinger Damen schwer. Trotz der dadurch hereingebrachten Unruhe in der Abwehr, umkämpften die Nürtingerinnen Ball für Ball. Letztendlich fehlte es im Angriff der Heimmannschaft an Druck und dem passendem Timing. Mit starken Bällen und einer guten Defensive erkämpfte sich dadurch Reutlingen wie bereits in Satz 1 die deutliche Führung. Eine erneute Aufschlagserie der Heimmannschaft brachte jedoch wieder Spannung in diesen Satz. Die TGN Damen holten den Rückstand auf und stellten die Anzeigetafel auf 22:21. Nicht konsequent genug, musste man durch eigene Fehler, das Kopf- an Kopfrennen abgeben. Man verhalf den Gegnerinnen zum Satzgewinn beim Spielstand von 24:26.

Es galt nun also einen Haken hinter den knapp verlorenen dritten Durchlauf zu setzen und nun in Satz 4 den Deckel drauf zu machen und den Heimsieg zu feiern. Und siehe da - es klappte! Eine herausragende Aufschlagserie von Zuspielerin Fenna Renz, brachte den Nürtingerinnen direkt zu Beginn fünf Punkte auf das Konto.  Man erspielte sich nach und nach eine Führung und ging zwischenzeitlich weit in Führung. Die Konzentration ließ nach und die Gegnerinnen holten Punkt für Punkt, durch starke und platzierte Angriffe auf. Beim Spielstand von 15:15 musste man dann die zu Beginn so schön errungene Führung abgeben und den Ausgleich hinnehmen. Es entwickelte sich nun erneut ein umkämpfter Satz. Konditionell gezeichnet von den vorausgehenden 3 Sätzen, bei denen man alles in die Waagschale geworfen hatte, reichte es am Ende nicht das Spiel endlich für sich zu entscheiden. Es fehlte am Ende einfach die letzte Power und Konsequenz. Die Gäste sicherten sich durch ein 22:25 Satzsieg das zwischenzeitliche 2:2. Es hieß also für alle Zuschauerinnen und Zuschauer weiter mitfiebern, anfeuern und Daumen drücken für den spielentscheidenden fünften Satz.

Der Wille beider Mannschaften den alles entscheidenden letzten Satz zu gewinnen war in der ganzen Halle zu spüren und die Spannung und Stimmung nun auf dem absoluten Höhepunkt. Beide Trainer versuchten ihr Team nochmals bestmöglich einzuschwören um sich die entscheidenden Punkte für den Spielsieg zu sichern. TGN Trainer Reiner Single nahm im letzten Satz nochmals Veränderungen in der Aufstellung vor und setzte vor allem auf die Routine und Ruhe von Ulla Zimmermann im Außenangriff. Die Devise - Sicher- und Abgezocktheit statt Vollgasangriff - ging auf. Carina Ott brachte einen starken Aufschlag nach dem anderen über das Netz. Die Nürtingerinnen erlangten unter anderem dadurch eine klare 7:2 Führung. Wie in Satz vier reichte diese Führung aber nicht um den Satz für sich zu entscheiden und so kamen wie zuvor auch schon die Reutlingerinnen, nach spannenden und hart umkämpften Ballwechseln, wieder bis zu einem 13:13 Ausgleich heran. Wie hätte es ein so spannendes und enges Spiel auch anders verdient! Die Nervosität aller in der Halle stieg auf das Maximum. Zuspielerin Fenna Renz, war es am Ende, die durch einen starken Alles-oder-Nichts-Aufschlag den Heimsieg für die Nürtinger Damen perfekt gemacht hat.

Mit diesem Heimsieg hat man sich die Chance auf die Relegation gewahrt und ein Punktepolster zum Tabellenletzten aus Burladingen aufgebaut.

Wie es weitergeht, wird ab dem 10. April 2022 feststehen. Bis dahin haben die anderen Mannschaften noch die Möglichkeit, die noch ausstehenden Spiele nachzuholen. Es bleibt also spannend!

Wir bedanken uns bei allen Fans und Zuschauern für diese bombastischen Stimmung im Hölderlin-Gymnasium!

Es spielten: Bast, Bengel, Dolde, Geve, Mosantu, Mosel, Ott, Renz, Schmohl, Zimmermann