Zittern bis zum Schluss

Nach einer 0:3-Niederlage am vergangenen Samstag gegen den SV Fellbach III bleibt es im Kampf um den sicheren Klassenerhalt in der Volleyball-Oberliga für die Spielgemeinschaft Neckar-Teck weiterhin spannend. Vor dem letzten Spieltag stehen die Chancen auf den direkten Verbleib gut, sind aber noch nicht gänzlich sicher.

von Stephan Lehmann

Beim letztjährigen Aufsteiger SV Fellbach III wollte sich das Team von Trainerin Lyubka Sharalieva, die aufgrund ihres eigenen Spiels von Herren II Trainer Andreas Ratzkowski vertreten wurde, eigentlich eine bessere Ausgangsposition sichern. Doch gegen die eingespielte Mannschaft aus Fellbach lief es, vor allem gegen Ende der Durchgänge, alles andere als nach Plan.

Im Block leistete sich das Team Neckar-Teck zu viele Konzentrationsfehler, was die Fellbacher immer wieder den Anschluss halten ließ. Trotz überwiegender Führung in Satz eins verlor die Spielgemeinschaft am Ende den Faden und schließlich den Satz knapp mit 25:27. Mitte des zweiten Durchgangs kam dann auch noch eine schwache Annahmephase zum schon löchrigen Block. Während der Gastgeber seine Chance nutzte und punktete, schafften es die Gäste um Spielführer Michael Melzer nicht wieder ins Spiel zu finden. Deutlich verlor man Durchgang zwei mit 15:25. Auch eine Leistungssteigerung im letzten Satz sollte am Ende nicht ausreichen. Die Spielgemeinschaft musste sich verdient geschlagen geben, während Aufsteiger Fellbach nach dem Abpfiff schon vor Saisonende den Klassenerhalt feiern durfte.

Nach der Niederlage kommt es am kommenden Wochenende zum Showdown im Abstiegskampf, wenn die Spielgemeinschaft den Konkurrenten vom SV Remshalden empfängt. Mindestens einen Punkt benötigt der Gastgeber, um auch nächstes Jahr in der Oberliga aufzuschlagen. Neben der wichtigen Entscheidung auf dem Feld steht außerdem ein weiteres Duell an: Der zukünftige Ehemann der SG-Trainerin steht bei Remshalden auf dem Feld. Keine Frage also, dass beide Seiten mit einer extra Portion Motivation an den Start gehen. Für Sharalieva zählt aber zumindest während der Partie nur die Leistung ihrer Volleyball-Männer, die sie mit einem Sieg zum Abschluss gerne Krönen möchte. Spielbeginn zum letzten Aufeinandertreffen der Spielzeit 18/19 ist am kommenden Samstag, um 20 Uhr, in der Dettinger Sporthalle.

Für die SG: Babinger, Dokla, Frank, Hummel, Keck, Krenn, Melzer, Reuße, Scheibe, Widmann