Ende der Durststrecke

TSV G. A Stuttgart 3 - SG Volley Neckar-Teck 1:3 (24:26; 23:25; 25:14; 23:25)

Drei Spieltage musste die Spielgemeinschaft von Neckar und Teck warten, um endlich feiern zu dürfen. Am vergangenen Sonntag gelang den Männern der erste Saisonsieg gegen den TSV G.A. Stuttgart III. Mit einem 3:1 verabschieden sich die Männer vorerst vom letzten Tabellenplatz.

Das Spiel startete erfreulich für die Gäste. Mit einer kleinen Aufschlagserie machten sie ihren Standpunkt in der Partie gleich zu Beginn klar: Heute hilft nur der Sieg. Nachdem sich die SG kurz vor Satzende absetzen konnte und sich schließlich einen Satzball erarbeitet hatte, zogen die Gastgeber allerdings nach und sorgte beim Stand von 23:24 für den Ausgleich. Anders als in den Partien davor hielten die Männer der Spielgemeinschaft dem Druck stand und sicherten sich mit zwei Punkten Vorsprung am Ende Satz eins. Nicht weniger knapp verlief der zweite Durchgang. SG-Angreifer Thomas Frank beendete mit seinem Aufschlag zum 25:23 den ausgeglichenen und umkämpften Satz und brachte sein Team mit 2:0 in Führung.

Einzig Satz drei verlief nicht so, wie es sich SG-Trainerin Lyubka Rund vorgestellt hatte. Die Heimmannschaft besann sich ihrer Stärken und spielte plötzlich befreit auf.  Währenddessen lief bei der Spielgemeinschaft nichts mehr zusammen. Unkonzentriert und hektisch verhielten sich die Spieler auf dem Feld, sodass sich der TSV mit mehr als zehn Punkten absetzen konnte. Auch eine Ansprache von SG-Kapitän Michael Melzer half am Ende nicht viel. Nachdem sich die Spielgemeinschaft zumindest in den zweistelligen Punktebereich spielen konnte, setzten die Stuttgarter mit ihrem Ball zum 25:14 den Schlussstrich unter einen miserablen Durchgang.

Nach der Satzpause hatten sich die Spieler der SG zum Glück wieder gesammelt. Mit überlegten Angriffen und sehenswerten Abwehraktionen fanden die Gäste zur Stärke aus den beiden erfolgreichen Sätzen zurück. Ein Spielerwechsel auf der Zuspielposition sorgte für noch mehr Sicherheit und Variabilität und am Ende sogar für den Sieg. Der frisch eingewechselte Alexander Rund ließ es sich nicht nehmen, die Partie mit einem frechen Zuspieler-Angriff zu beenden.   

Vor dem nächsten Heimspiel am Samstag können die Männer nun also erst einmal aufatmen. Nach drei Punkten steht die Spielgemeinschaft nun nicht mehr auf dem letzten Platz. Gegen den kommenden Gegner TSV Ellwangen sollte das Team sich allerdings in Acht nehmen: Der Landesligaaufsteiger gewann seine Auftaktpartie mit 3:1 Und steht momentan auf Rang drei der Oberliga. Spielbeginn in der Sporthalle Dettingen ist um 20 Uhr.

 

Für die SG: Babinger, Diener, Dokla, Frank, Garklavs, Krenn, Melzer, Reuße, Rund, Schaible