Pokal-Aus und Personal-Frust

TV Hausen - SG Volley Neckar-Teck 3:2 (14:25; 24:26; 25:20; 25:20; 15:10)

von Stephan Lehmann

Nach einer 0:3 Niederlage im Verbandspokal gegen den Regionalligisten SV Fellbach II waren die Herren der Spielgemeinschaft Neckar-Teck am vergangenen Samstag gegen Landesliga-Aufsteiger TV Hausen gleich wieder gefordert. Mit einem Rumpfkader von gerade einmal sieben Spielern erkämpfte sich die Mannschaft bei der 2:3 Niederlage immerhin einen Punkt.

Motiviert starteten die Herren am vergangenen Donnerstag in die Pokal-Partie in der Wendlinger Sporthalle am Berg, hatte es in den vergangenen Spielrunden dort doch immer wieder für eine Überraschung gegen Hochklassige Teams gereicht. Dennoch wollte der Knoten am Abend des Pokalspiels nicht so richtig platzen. Gegen die „Roten“ vom SV Fellbach gelang es der Mannschaft um Trainerin Lyubka Rund nicht, die Routiniers aus der Regionalliga in Schach zu halten. Zu sicher verwandelte der Favorit seine Angriffe und nutzt die teilweise mäßige Annahme der Gastgeber aus. Am Ende stand ein deutliches 0:3 Ergebnis auf der Anzeigetafel.

Viel wichtiger war das Spiel am vergangenen Samstag gegen Liga-Konkurrenten TV Hausen. Rund musste hierbei allerdings gleich auf sechs Spieler verzichten. Während drei ihrer Angreifer aufgrund eines Auslandsaufenthaltes nicht antreten konnte, mussten drei weitere SGler krankheitsbedingt absagen. So kam es, dass Daniel Trabandt als Libero aus der zweiten Mannschaft rekrutiert und der eigentliche Abwehrchef Jakob Krenn auf der Mittelposition eingesetzt wurde. Beide Wechsel sollten sich zunächst bezahlt machen. Die Spielgemeinschaft legte vor und stellte den TV Hausen nach einer 2:0 Satzführung vor eine große Aufgabe. Doch die Kraft der nur siebenköpfigen Gäste ließ nach. Hausen erholte sich von den Durchgängen und glich vor allem durch einen hohen Aufschlagsdruck nach zwei Satzerfolgen mit 25:20 und 25:20 zum 2:2 aus. Fehlende Wechselmöglichkeiten bedingten am Ende die 2:3 Niederlage der Spielgemeinschaft, die sich trotz der zwei vergebenen Punkte mit Rang sechs noch in Reichweite der Spitzengruppe hält. Auch Trainerin Rund war nach dem Spiel zufrieden und lobte ihre erschöpften Männer.

Nach einem spielfreien Wochenende steht am 30.11. der nächste Heimspieltag an. Dann ist Spitzenreiter SV Fellbach 3 zu Gast in der Dettinger Sporthalle.

 

SG: Babinger, Dokla, Krenn, Trabandt, Garklavs, Schaible, Scheibe