Auftakt verpatzt

SG Volley Neckar-Teck - TSV Eningen 1:3 (25:16; 23:25; 22:25; 21:25)

von Stephan Lehmann

Einen schlechten Start erwischten die Oberliga-Volleyballer der Spielgemeinschaft Neckar-Teck bei ihrem ersten Spiel im neuen Jahr. Zuhause verlor das Team von Trainerin Lyubka Sharalieva mit 1:3 gegen den TSV Eningen und rutscht damit auf den Relegationsplatz.

Trotz einer 1:0 – Satzführung durch eine starke Aufschlagserie von SG-Kapitän Michael Melzer gelang es seinem Team am Ende nicht, die so wichtigen Punkte im Abstiegskampf einzufahren. Während die SG den TSV Eningen in der Hinrunde deutlich mit 3:0 besiegte, sah es beim Spiel am vergangenen Samstag in der Wendlinger Sporthalle „Am Berg“ nach dem ersten Satz düster aus für die Gastgeber. Satz zwei verlief knapp, deutete aber schon die Richtung der darauffolgenden Sätze an. Im Laufe des Spiels häuften sich auf Seiten der Spielgemeinschaft Eigenfehler, welche von den Gästen konsequent ausgenutzt wurden. In den engen Phasen des Spiels triumphierte deshalb meistens der TSV, der sich am Ende mit 25:23, 25:22 und 25:21 verdient den Sieg sicherte.

Zeit um Trübsal zu blasen bleibt den Männern von Neckar und Teck allerdings nicht: Am 18.01.2020 empfängt der TV Rottenburg 3 die „Roten“ in der VolksbankArena zu Rottenburg.

 

Am selben Tag startet auch die zweite Garde der Spielgemeinschaft wieder in den Spielbetrieb. „Am Berg“ in Wendlingen trifft das Team von Andreas Ratzkowksi auf den SV Gebrazhofen und die TSG Eislingen. Während Gebrazhofen momentan drei Zähler hinter dem letztjährigen Aufsteiger liegt, darf sich Eislingen als Tabellenzweiter durchaus den Status des Favoriten zuschreiben lassen. Anpfiff zum Doppelspieltag ist um 14:30 Uhr.

 

Es spielten: Babinger, Diener, Dokla, Frank, Garklavs, Krenn, Melzer, Reuße, Rund, Schaible, Scheibe