Kurzes aufatmen bei SG

von Stephan Lehmann

Endlich ist er da, der lang ersehnte Sieg im Abstiegskampf. Gegen den direkten Konkurrenten VfB Ulm gelang der Spielgemeinschaft Neckar-Teck vor heimischem Publikum ein 3:1 Sieg.

Die SG startete konzentriert gegen den VfB, konnte sich bis zur Hälfte des Durchgangs allerdings nicht entscheidend absetzen. Erst durch gute Aufschläge zwang man die Ulmer schließlich in die Knie und konnte den Satz mit 25:17 für sich entscheiden.

Auch in Satz zwei sollte der Gastgeber die Oberhand behalten. Nach anfänglicher Führung kämpften sich die Gäste zwar noch einmal heran, mussten sich der SG aber knapp mit 25:23 geschlagen geben. Lediglich im vierten Satz schaffte Ulm, was sich im zweiten Satz noch verhindern ließ. 21:25 gab die SG den Durchgang an die Gäste ab.  Die Reaktion folgte jedoch sofort. Nach einer erneuten Aufschlagserie und guter Blockarbeit machte der Oberligist von Neckar und Teck den Sack zu. Deutlich, mit 25:16, endete Durchgang vier. Erleichterung in den Reihen der Roten, die am 07.03 gegen Mitabstiegskandidat MTV Ludwigsburg antritt. Nur einen Punkt sind die Herren von Ludwigsburg entfernt und könnten mit einem Punktgewinn für den Rollentausch sorgen. Bis dahin stehen noch einige Trainingseinheiten auf dem Plan in denen SG-Trainerin Lyubka Rund ihre Männer auf die anstehende wichtige Partie vorbereitet.

Für die SG: Babinger, Rund, Dokla, Melzer, Garklavs, Frank, Reuße, Krenn, Diener, Scheibe

 

Bereits am kommenden Wochenende tritt das Landesliga-Team der Spielgemeinschaft beim KSV Unterkirchberg an. Gegen den im Mittelfeld der Tabelle stehenden Konkurrenten unterlag die SG im Hinspiel knapp mit 2:3. Die Revanche am Sonntag soll, wenn es nach Meinung von SG-Coach Andreas Ratzkowksi geht, am besten mit einem deutlichen Sieg gelingen. Spielbeginn ist um 16 Uhr in der Sporthalle Illerkirchberg.