Es geht um die Tabellenführung

von Stephan Lehmann

Nachdem der Spielbetrieb aufgrund der weiterhin alles beherrschenden Corona-Pandemie vor gut einer  Woche unterbrochen wurde, entschied sich der Volleyballverband Württemberg nach der Klarstellung der neuen Regelungen dazu, die Saison fortzuführen. Ein Glück, wenn man es aus Sicht der Landesliga-Volleyballer der Spielgemeinschaft Neckar-Teck betrachtet.

Denn im vergangenen Jahr stand man auf Platz eins, als die Spielzeit vorzeitig beendet werden musste. Auch dieses Jahr läuft es für die Herren um SG-Coach Steven Simon gut: Aus fünf Spielen ging die Spielgemeinschaft als Sieger hervor. Das soll auch beim anstehenden Heimspieltag kommenden Sonntag so bleiben. Im Duell der drei Erstplatzierten SG Baustetten/Unterkirchberg, SG Tübingen/Rottenburg und der SG Volley Neckar-Teck will der Gastgeber seine Aufstiegsambitionen untermauern und im besten Fall mit sechs von sechs möglichen Punkten den Spieltag beschließen. Bis dahin stehen Steven Simon noch zwei Trainingseinheiten zur Verfügung, um seine Volleyballer auf den wichtigen Spieltag einzustimmen. Zuletzt waren die Stimmung und auch die Spielweise der Hausherren gut, sodass einem erfolgreichen Wochenende eigentlich nichts mehr entgegensteht. Das erste Spiel gegen die SG Tübingen/Rottenburg wird am Sonntag um 14 Uhr angepfiffen. Im Anschluss ist die SG Baustetten/Unterkirchberg zu Gast. Für Zuschauer gilt die 2G+  Regelung.

Die zweite Mannschaft der Spielgemeinschaft Neckar-Teck trifft am kommenden Sonntag im Kellerduell auswärts auf den SV Unlingen.