Nix gewonnen – aber auch nix verloren.

SG Volley Neckar-Teck 3 – SC Weiler/F. 0:3 (23:25, 24:26, XX:25)

von Max Klein

Zum letzten Spiel der Saison 2021/22 durften die Nürtinger am freitagabendlichen Nachholtermin die Gegner vom SC Weiler/Fils im Hölderlin Gymnasium in Nürtingen begrüßen. Die Sterne standen gut, denn es war ein Spiel, das nicht nur auf heimischem Boden oder zur sowieso gewohnten Trainingszeit, sondern außerdem mal mit nahezu vollständigem Kader (inklusive VIP-Verstärkung) stattfinden sollte. Trotz all dieser Faktoren schafften es den Nürtinger Sechs nach zwei hart umkämpften Sätzen und einem Total-Blackout nicht, auch nur einen Satz für sich zu entscheiden.

(Fast) Nix zu hol’n, Nix zu hol’n, Nix zu hol’n

SG Volley Neckar-Teck III - TV Cannstatt 1846 3:2 (25:16, 25:22, 20:25, 22:25, 15:12)
SG Volley Neckar-Teck III - TSV Leinfelden 3:1 (25:20, 25:19, 22:25, 25:20)

von Max Klein

Ein frühlingshafter Samstagmittag läutete den (offiziell) letzten Spieltag der aktuellen Saison, der zugleich auch auf heimischem Nürtinger Boden stattfinden sollte, ein. Zu Gast waren die Mannschaft des TV Cannstatt mit der man sich bereits im Hinspiel ein nervenaufreibendes Duell lieferte (-damals ging jeder Satz in die Verlängerung-), sowie erstmalig in dieser Saison der TSV Leinfelden, der bereits einige Spiele (so auch das Hinspiel gegen die SG 3) in dieser Saison ausfallen lassen musste.

Zurück zur Urform.

VSG Kernen - SG Volley Neckar-Teck III 1:3 (18:25 25:21 24:26 18:25)

von Max Klein

Mit einem noch immer leicht coronageschwächten Kader ging es für die Nürtinger Jungs am vergangenen Samstag ins Remstal für das Rückspiel gegen die VSG Kernen. Die Erwartungen, die man an sich selbst gesetzt hatte waren groß, da man den Sieg aus dem Hinspiel, als Kernen die Tabellenspitze noch anführte, auf nicht-heimischem Boden wiederholen wollte. Was folgte war ein wunderschön anzusehender Spieltag an dem die SG endlich über drei(-einhalb) Sätze mal konstant konzentriert am Ball blieb. Belohnt wurde das Team mit einem verdienten 3:1 Auswärtssieg.

Das letzte Quäntchen fehlt zur Pokalüberraschung

ASV Botnang 2 – SG Volley Neckar-Teck III 3:2 (20:25, 25:22, 22:25, 25:19, 15:11)

Von Sebastian Klimpel

Ernüchternd. Anders lässt sich die Klatsche beim Lokalrivalen aus Neuffen am vergangen Ligaspieltag wohl nicht bezeichnen. Umso wichtiger, dass die Spielgemeinschaft knappe 7 2Stunden später ein ganz anderes Gesicht zeigt und nur denkbar knapp mit 2:3 gegen die favorisierten Botnanger aus dem Pokal ausscheidet.

Saftlos. Kraftlos.

TB Neuffen - SG Volley Neckar-Teck III 3:0 (25:14, 25:14, 25:20)

von Maximilian Klein

Am vergangenen Samstag war es mal wieder Zeit für einen Klassiker. In der Rückrunde traf die Mannschaft der SG Volley Neckar Teck 3 im Rückspiel mal wieder auf den altbekannten Rivalen aus Neuffen. Bereits in der Hinrunde musste die SG eine Niederlage verbuchen, war aber umso mehr gewillt sich den Rückrundensieg zu holen. Doch was mit gutem Willen startete, endete im bisher schlechtesten Spiel der Saison. Das Resultat: die zweite Niederlage, ohne gezeigt zu haben was man kann und ein klares 3:0 für den Gastgeber unter der Burg.

Was. Für. Ein. Spiel.

SG Volley Neckar-Teck III - VSG Kernen 3:1 (25:19 25:18 23:25 28:26)

von Alex Häberle

Am letzten Spieltag vor der Winterpause durfte unsere Dritte den ungeschlagenen Spitzenreiter aus Kernen empfangen. Da die zweite Mannschaft aus Remshalden vor der Saison zurückgezogen hat, war der Heimspieltag anders als üblich nur ein Einzel- statt Doppelspieltag. Somit galt es, den gesamten Fokus auf die eine Partie zu legen und das ganze spielerische Können abzurufen. Und das tat unsere Dritte direkt und Eindrucksvoll. Die freudige Nachricht zuerst: Unser Zuspieler und Trainer Oliver Kaufmann durfte nach langer Leidenszeit sein Comeback feiern und gestaltete es erfolgreich.

Bis wie viel geht’s eigentlich?

TV Cannstatt 1846 – SG Volley Neckar-Teck II 1:3 (26:28, 25:27, 29:27, 25:27)

Von Sebastian Klimpel

Im fünften Spiel der angebrochenen Saison stand die SG Volley Neckar-Teck III unter Zugzwang, nach nur einem Sieg sollte gegen den Tabellenvorletzten aus Cannstatt der Abstand zur Abstiegszone komfortabel gehalten werden.  Stets auf Augenhöhe gelang dies in einem mitreißenden Spiel schlussendlich mit 3:1.

Verpatzte Feuerprobe

SG Volley Neckar-Teck 3 – SC Weiler/F. 0:3 (17:25, 21:25, 14:25)

von Max Klein

Mit einem einflussreichen Personalmangel traf die SG3 am vergangenen Samstag auf die Mannschaft aus Weiler. Mit sechs fehlenden Spielern mangelte es den Nürtingern nicht nur im Außenangriff- und Mittelblock-Bereich, sie mussten zudem ohne Zuspiel und Libero antreten. Trotzdem motiviert ein paar Punkte zu holen gab es kurzfristige Umstellungen auf ein paar Positionen, letzten Endes hat es die zusammen-gepatchte Mannschaft aber leider wirklich nicht geschafft ins Spiel zu kommen und unterlag in ihrem Debüt dem Gastgeber mit 0:3.

Das Rezept des Erfolgs

SG Volley Neckar-Teck 3 – TB Neuffen 1:3 (25:20, 14:25, 19:25, 22:25)
SG Volley Neckar-Teck 3 – TSV Ellwangen 2 3:1 (17:25, 25:15, 25:20, 25:22)    

Von Maximilian Klein

Nach langer Pause und mit neuen Gesichtern durften sich die Herren der dritten Mannschaft der SG Volley Neckar Teck gemeinsam mit den Gästen aus Neuffen und Ellwangen endlich wieder einmal die Bälle um die Ohren schlagen. Im alljährlichen Klassiker gegen den TB Neuffen konnten sich die Nürtinger leider wieder nicht den Derbysieg in die Theodor-Eisenlohr-Halle holen, doch gegen Ellwangen waren Dank abgeschauter Taktik die vollen 3 Punkt drin.

Comebacks, Comebacks, Comebacks!

SG Volley Neckar-Teck III - TSV Leinfelden 3:2 (18:25, 17:25, 25:20, 25:19, 15:10)
SG Volley Neckar-Teck III - VSG Kernen 1:3 (18:25, 25:20, 25:23, 23:25)

von Max Klein

Fast mit vollständiger Besetzung von 9 Mann traten die Herren der SG Volley Neckar Teck 3 am vergangenen Samstag zu ihrem ersten Heimspiel an. Allerdings musste die Truppe coronabedingt nicht nur auf ihre Zuschauer sondern auch auf Spielertrainer Oliver Kaufmann verzichten welcher vom alten Hasen Christian Kubin vertreten wurde. Gäste an diesem Tag waren die maskierten Gegner aus Leinfelden und Kernen.