Drucken

Der rechte Mann zur rechten Zeit am rechten Ort

von Sebastian Klimpel

Hätte man die Spieler der Volley Neckar-Teck III vor nur ein paar Wochen gefragt, mit welchem Gefühl sie in die Saison gehen, hätte man wohl eher durchwachsene Antworten erhalten. Kein Trainer, gerade mal einen Rumpfkader, der auch noch ersatzgeschwächt zum ersten Spiel nach Neuffen fahren sollte.

Doch manchmal ist das Glück einem eben doch hold. Nachdem die SGIII, die zum zweiten Mal in Folge nach dem Aufstieg in der oberen Hälfte der Bezirksliga abschloss, die Abgänge einiger noch lange nicht alten Eisen in die neu formierte SGV verkraften musste – und zudem Leistungsträger und Eigengewächs Simon Röcker die Chance bei der SG I bekam – konnte die Mannschaft auch einige Neuzugänge vermelden.

Der bisherige Mannschaftskapitän und Meme-Verantwortliche der SG IV, Maximilian Klein, sowie das sprunggewaltige Talent mit dem schönen Namen auf der Mitte, Sebastian Späth, ergänzen den Kader. Neu-Mannschaftskapitän Christian Kubin, ein Veteran mit Regionalliga-Erfahrung besetzt eine der Außenpositionen, dazu gesellen sich Heißsporn und emotionaler Leader Gordon Marold und des guten Gewissens als echter Brecher zu bezeichnende Nils Engelmann. Mit Maik Puschmann hat die SGIII dazu einen Spieler in den Reihen, der praktisch auf jeder Position eingesetzt werden kann, aufgrund einiger Ausfälle sogar auf der Zuspielposition debütieren wird. Etatmäßiger Zuspieler Sebastian Klimpel wird im weiteren Saisonverlauf – sollte er nach Puschmanns Debüt überhaupt eine Chance haben – versuchen für die ein oder andere gebaggerte Überraschung zu sorgen. Und auch Khai Ho wird eine weitere Saison als Libero über das Feld wieseln, während neben dem einfach Volk Abteilungsleiter Christian Epp für den nötigen Glamour im Kader sorgt. Spielertrainer Oliver Kaufmann kann entsprechend auf eine bunte Mischung von Spielern mit durchgängig Entwicklungspotenzial zurückgreifen.

Richtig, Spielertrainer Oliver Kaufmann, denn wie es das Schicksal so wollte war der richtige Mann zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Mit seiner langjährigen hochklassigen Spiel – und Trainererfahrung bis in die obersten Ligen kann er schon jetzt dem Team als solches helfen, wird dabei langfristig im regelmäßigen Wechsel mit Martin Zimmermann, Trainer der SG IV versuchen, die Spieler auch individuell auf das nächste Level zu heben.

Dabei finden die Trainingseinheiten stets Hand in der Hand als Pooltraining mit der SG Volley Neckar-Teck IV in einer Halle statt, so dass sich unter anderem positionsspezifisches Training besser einbinden lässt. Auch die Durchlässigkeit vom Jugendbereich über die talentierte SG IV in die oberen SG-Teams wird so gestärkt, sodass hin und wieder der ein oder andere Joker die SGIII verstärken und Talente sich in der Bezirksliga ausprobieren könnten.

Das Saisonziel heißt Nichtabstieg, vielmehr geht es aber um die sichtbare Entwicklung der Spieler im Einzelnen, aber auch das Zusammenwachsen der neuformierten Mannschaft im Ganzen. Das Lokalderby beim Aufsteiger TB Neuffen wird dabei ein erster Gradmesser sein, auf welchem Niveau die Mannschaft in dieser Saison mitspielen kann.